post

China leitete am Samstag mit der Verurteilung des verbannten tibetanischen Buddhist Führer als Kriminellen erwartete Gespräche mit Repräsentanten des Dalai-Lama ein. Dieses Treffen wurde jedoch geheim gehalten.

Tibets Regierung-in-Exil kündigte am Freitag an, dass Gesandte des Dalai Lama nach China gegangen sind, um Unruhen und Proteste in Tibet zu besprechen, die Pekings Vorbereitungen für die Olympischen Spiele in Peking geschüttelt haben und die westliche Kritik an einem Sicherheitsausbruch in der ruhehaften Gebirgsregion geschürt haben.

Die Welttournee der olympischen Fackel wurde durch Demonstrationen, vor allem über die Niederschlagung Chinas in Tibet, die Peking sehr peinlich war und provoziert Vergeltungs-Rallyes im In-und Ausland von patriotischen Chinesen.

China schlug die Gespräche nach einem Welter von Anrufen von westlichen Regierungen vor, um einen neuen Dialog mit dem spirituellen Führer zu öffnen. Dieser besagt, dass er will ein hohes Maß an Autonomie und Religionsfreiheit für seine Heimat wünscht, aus der er in 1959 geflohen ist.

Chinas Staatsmedien haben das geplante Treffen nicht erwähnt, das erste, seitdem die Unruhen ausgebrochen sind. Aber am Samstag setzte es einen Sturz bitterer Kritik an dem Dalai-Lama und seinen Anhängern fort und deutete darauf hin, dass chinesische Beamte keinen Kompromiss suchen.

Der offizielle Tibet Daily beschuldigte den “14. Dalai-Lama und seine Anhänger einer Litanei von Verbrechen”, laut der offiziellen Nachrichten-Website der Region (chinatibetnews.com).

Das Papier wiederholte offizielle Behauptungen, dass die „Clique“ des Dalai in der regionalen Hauptstadt, Lhasa, am 14. März tödliche Unruhen orchestriert hatte, um die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele zu zerstören und verursacht weit verbreitete Casino Glücksspiel und Sportwetten.

„Die Hoffnung der Dalai-Clique, die tibetische Unabhängigkeit zu erreichen, sind zunehmend schwach, und zu diesem Zeitpunkt, als ihre Häuser zerstört wurden, startete die Dalai-Clique ein blutiges, gewalttätiges Ereignis – ihr letzter Kampf des Wahnsinns.“

Die ausländische Ausgabe der Volkszeitung, die offizielle Zeitung der chinesischen Regierungskommunistischen Partei, sagte am Samstag, dass die Forderungen des Dalai, dass die Tibeter die religiöse Freiheit mangeln, ein Feigenblatt sei, um die uneingeschränkte Unabhängigkeit der Region zu erhalten.

“Die Religion ist nur eine Karte, die von der Dalai-Clique gespielt wird, um Sympathie von einigen Leuten zu gewinnen”, sagte ein Kommentar in der Zeitung. „Die Tibet-Frage“ bezieht sich im Wesentlichen auf Schemata für die tibetische Unabhängigkeit und engagiert sich im Separatismus.”

Der Dalai-Lama hat gesagt, dass er Gewalt widerspricht und die Olympischen Spiele in Peking unterstützt. China sagt, er sei unaufrichtig.

Die beiden Gesandten, die am Samstag in China ankommen sollen, für was die tibetische Seite “informelle Gespräche” nennt, sind Lodi Gyaltsen Gyari und Kelsang Gyaltsen, beide hochrangige und erfahrene Vertreter des Dalai-Lama, sagen Experten.

Seit 2002 gab sechs Runden des Dialogs zwischen China und den Gesandten des Dalai-Lama, jedoch alle ohne Durchbruch.

Die olympische Fackel wurde am Freitag in Hongkong in einer festlichen Rückkehr nach China geführt und wird am Samstag vor der Reise durch das Festland durch das Spielzentrum von Macau gebracht. Eine Schwesterflamme wartet auf gutes Wetter um den Gipfel des Mount Everest zu besteigen.